Inhaltlicher Ablauf LF 09 ÖNetD

Inhaltlicher Ablauf LF 09 ÖNetD  Öffentliche Dienste und Netze – Weitnetztechnologien

 

Entstehung von Öffentlichen Telegrafen- und Telefonnetzen mit weitläufiger Gebietsabdeckung. Kurzer geschichtlicher Abriss zur und Darstellung der Hintergründe.

  • Vermittlungsstellen

  • erste Netzknoten

  • Aufbau einer Amtsstruktur (Deutsche Reichspost, Reichbahnnetz –> Neuorganisation)

  • Einführung des Selbstwählfernverkehrs

  • Netz(teil)umstellung auf ISDN

  • Entwicklung des Mobilfunks

 

Telekommunikations- und Regulierungsbehörden

Vorstellen der Aufgaben und Zuständigkeiten der verschiedensten (wichtigsten) Behörden

– ITU

  • FCC

  • CCIR / TT

  • CEPT

  • Bundesnetzagentur (Regulierung zur Öffnung des Marktes, Kontrollbehörde für Einhaltungen der Normungen)

  • Open Mobile Alliance

  • open IPTV forum etc.

 

Aufbauwissen Übertragungstechnik

  • Netzaufbau für analoge Übertragung

  • Digitalisierung von Sprachsignalen

  • Leitungsqualität, Sternvierer

  • Übertragungsgüte, Störgrößen (Laufzeitunterschiede, Rauschen)

  • Analogwandler: Mikrofone / Lautsprecher

  • amplitudenkontinuierliche, zeitkontinuierliche Modulation vs. amplitudendiskrete, zeitdiskrete Signalwandlung (Beispiele: AM, FM, Pulscodemodulation – PCM)

  • Linien- und Frequenzspektren

  • Sample und Hold, Quantisierung und Codierung

  • Kompressionsverfahren

  • Frequenz-, Zeit-, Code-Multiplex, WDM (Glasfaser)

–> Leitungsmehrfachausnutzung

  • Optische Netze und Ausführungen

 

Netzarten, -formen, -eigenschaften

  • Prinzipen der Leitungs- oder Paketorientierten Vermittlung

  • Netzknotenaufbau

  • Struktur des Telekommunikationsnetzes (LWL-Strecken, Kupferstrecken, „letzte Meile“)

  • Synchronous Transfer Mode (STM)

  • Packet Transfer Mode (PTM)

  • Asynchronous Transfer Mode (ATM)

  • abgestufte Digitale Hierarchien (PDH, SDH)

  • SDH (Sonet)-Funktionsprinzip (STM-Rahmen)

  • aktuelle Situation: Verwendung der Übertragungsprinzipen, ISDN-Netzausbau, DSL-Tauglichkeit

Stellung des ISDNs innerhalb der Netzkommunikation

  • ISDN-Netzaufbau /-Verkehrsnetzknoten

  • digitale Vermittlungssysteme der Telekom (EWSD und S12)

  • Netzabschluss, ISDN-Anschlusskonfiguration, NTBA

  • ISDN-Basisanschluss, Mehrgeräte-, Anlagenanschluss

(mit techn. Ausführungsbeispielen)

  • ISDN-Primärmultiplexanschluss (PCM-30)

  • ISDN-Adressierung, Leistungsmerkmale

  • HDCL-Protokollierung (Aufbau, Datenprotokollierung, Abbau)

  • Breitband (B-ISDN) und dessen Perspektiven

 

Übersicht der Netzprotokolle

Betrachtung nach zeitkritischer Anwendung

  • Urform: X.25

  • Datex-P

  • Frame Relay

 

ATM (Asynchronous Transfer Mode)

  • Funktionsprinzip, ATM-(spez.)Switchs

  • ATM-Zelle, UNI-, NNI-Zellen

  • ATM-Multiplexing

  • virtueller Pfad, virtueller Kanal

  • Das ATM-Referenzmodell

  • ATM-Dienste-Klassen

  • aktuelle Situation für ATM

 

DSL-Bereitstellung

  • symmetrische und asymmetrische Verfahren

  • ADSL, VDSL und ältere DSL-Varianten im Überblick

  • DSL-Netzrealisierung (DSLAM, Splitter)

  • Geschwindigkeiten von ADSL bis ADSL 2+ in Abhängigkeit von der Reichweite

  • DSL-Frequenzen und Bandbreite

  • VDSL, VDSL 2, LR-VDSL

 

 

 

 

Broadcastnetze

  • DVB, DAB, DRM

  • DVB-C, DVB-T, DVB-S, DVB-H (Verwendung, Frequenzbereiche, Modulationsverfahren,  Datenrate, TV- und Soundqualität)

  • DVB-RCS (Return Channel for Satellite), DVB-RCC (DVB Return Channel for Cable)

 

Mobilfunknetze

  • Generationen: GSM und UMTS

  • Dienste (SMS,MMS)

  • PDAs – Personal Digital Assistent (WAP-Dienst, GPS-Handys)

  • Funktionsblöcke eines Handys

  • Aufgaben der SIM-Karte (Subscriber Identity Module)

  • Prinzipieller GSM-Netzaufbau

  • Ablauf eines Verbindungsaufbaus (Heimat- und Besucherdatei, Beglaubigungszentrale)

  • GSM-Bänder, D1, D2, E1, E2, Anbieter

  • GSM-Übertragungstechnik

  • Verbindungsaufbau aus ISDN-Netz

  • Roaming-Abkommen

  • GSM-Beschleunigung: WAP, HSCSD, GPRS, EDGE

  • Parameter UMTS, aktuelle Situation UMTS-Netz

  • LTE, WiMAX

 

VoIP – Voice over IP

  • Grundlegende Funktion, Einbindung ins IP-Netz

  • Transportprotokolle (SIP – H.323, RTP  und G.711)

  • Zuordnung: TCP / UDP

  • Bandbreite, Delay, Jitter

  • QoS (IEEE 802.1p)

  • Vermittlung ins ISDN-Netz: ENUM (e164.arpa)

  • VoIP-Netzstruktur (MGCP, SIP-Proxy, MCU)

 

VPN im Weitnetz, MPLS, E(thernet)oS(DH), geschichtliche ,  Stand und prognostische Entwicklung kommerziell genutzter Weitnetztechnologie

Glasfasertechnologie im Weitnetz (WDM-Clone), prognostische Entwicklungstrends

Kommentar verfassen